Das sind die Merkmale eines qualitativen LED Strips

Das sind die Merkmale eines qualitativen LED Strips

LED Strips sind nicht nur praktisch, sondern sorgen gleichzeitig für ein ganz besonderes Flair. Gern werden sie für indirekte Beleuchtungen verwendet, um Akzente zu setzen oder um alle Blicke auf gewisse Schmuckstücke zu lenken. Auf Wunsch können die Leuchten in den unterschiedlichsten Farben und Helligkeitsstufen erstrahlen. Damit können sie immer wieder an die aktuellen Vorlieben angepasst werden. 

LED Strips überzeugen mit zahlreichen Einsatzmöglichkeiten. Die Streifen sind biegsam, weshalb sie auch in schwer zugänglichen Ecken ohne grossen Aufwand angebracht werden können. Auch gegenüber Erschütterungen reagieren sie recht unempfindlich, was zu ihrer ohnehin schon sehr langen Lebensdauer beiträgt. 

Bis zu 50’000 Stunden können die verarbeiteten LED-Leuchten Licht spenden. Damit bereiten sie ihrem Besitzer mehrere Jahrzehnte lang Freude. Wie lange die Leuchten genau einsatzbereit bleiben, hängt davon ab, unter welchen Bedingungen sie in Betrieb genommen werden. Auch die Halbleitermaterialen spielen dabei eine Rolle. 

Ein kurzer Blick in die Erfolgsgeschichte der LED Strips

Dank ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und der einfachen Installation sind LED Strips und -Leuchten fester Bestandteil des alltäglichen Lebens. Wagen wir einen Blick in die Vergangenheit, dann stellen wir fest, dass sich die Technologie schnellen Schrittes weiterentwickelt hat. 

Erfunden wurden die LEDs bereits im Jahr 1962, wurden damals jedoch nur als Leuchtanzeigen oder zur Signalübertragung genutzt. In den 1990er-Jahren war die Zeit reif für einen umfangreicheren Einsatz. Die LEDs wurden immer häufiger als Leuchtmittel eingesetzt und haben mittlerweile sogar die altbewährte Glühlampe abgelöst. Grund dafür war natürlich auch das Glühlampenverbot. 

Die Vielfältigkeit und Anpassungsfähigkeit von LEDs und LED Strips überzeugt immer mehr Verbraucher. Mit dem Kauf von LEDs leisten diese gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Zum Vergleich: Glühlampen verbrauchen etwa zehnmal so viel Energie. Der geringe Energieverbrauch tut der starken Leuchtkraft der LEDs aber keinen Abbruch. 

An diesen Merkmalen erkennen Sie qualitativ hochwertige LED Strips

An diesen Merkmalen erkennen Sie qualitativ hochwertige LED Strips

Zahlreiche Fakten sprechen für den Kauf von LED Strips. Doch nicht jedes Produkt zeugt von gleicher Qualität. Die Auswahl ist gross, weshalb es nicht immer leicht ist, hochwertige von weniger qualitativen LED Strips zu unterscheiden. Im Grunde gibt es fünf Punkte, auf die Sie beim Kauf achten sollten. Welche das sind, haben wir im Folgenden für Sie zusammengetragen. 

1. Das Trägerband und sein Kupferanteil

Jeder Hersteller entscheidet selbst darüber, auf welche Güteklasse er bei seinen verbauten Trägerbändern setzt. Aufschluss darüber gibt die Biegsamkeit des Produkts. Je steifer es ist, wenn es in Rollrichtung gebogen wird, desto stabiler ist der LED Strip natürlich auch. 

Damit einher geht oftmals auch der Kupferanteil des Produkts. Hier haben wir es mit einem zweischneidigen Schwert zu tun. Je weniger Kupfer im LED Strip verbaut wurde, desto günstiger ist er letztendlich auch im Einkauf. Allerdings ist das Metall für die Wärmeableitung verantwortlich. 

Je weniger davon also im Strip vorhanden ist, desto höher kann dessen Betriebstemperatur sein. Ist die Wärmeableitung zu gering, und die Temperatur steigt nach oben, nehmen die LEDs Schaden. Deshalb ist stets auf die Schutzklasse zu achten.

2. Eine einwandfreie Beschichtung

Die Beschichtung ist ein wichtiges Kriterium in Sachen Sicherheit und sollte deshalb immer ganz genau betrachtet werden. Fühlt sie sich spröde an, weist einen seltsamen Geruch auf oder ist sogar schon sichtbar beschädigt? Dann ist von diesem Produkt Abstand zu nehmen. In diesem Fall könnte die angegebene Schutzklasse nicht mehr gewährleistet sein. 

3. Das Tape und seine Haftgrade

Das Tape und seine Haftgrade

Je nach Verwendungszweck können LED Strips mit Tapes in verschiedenen Haftgraden erworben werden. Wichtig ist, dass sie mit einem Schutzpapier versehen sind. Es dient als vorläufiger Haftschutz und verhindert, dass die Strips schon vor der Montage unerwünscht an Gegenständen haften. 

Je höher der Haftgrad ist, auf den die Wahl fällt, desto weniger Probleme treten nach dem Anbringen auf. Es gibt wohl kaum etwas Ärgerlicheres als einen LED Strip, der sich schon nach kurzer Zeit wieder ablöst. Ein erneutes Ankleben sorgt oftmals nur kurz für Zufriedenheit oder ist gar nicht mehr möglich. 

Mit jedem erneuten Versuch haftet das Tape immer schlechter. Wer lange Freude an den Strips haben möchte, sollte also auf einen hohen Haftgrad setzen.

4. Der Chip als entscheidendes Merkmal der Gesamtqualität

Wie hochwertig die verbauten Chips sind, ist massgebend für die Qualität des gesamten LED Strips. Sie unterscheiden sich beispielsweise in den folgenden Punkten:

  • Helligkeit
  • Betriebstemperatur
  • Verträglichkeit mit der Umgebungstemperatur

Auch bezüglich der Chips gibt es verschiedene Preis- und Gütergruppen. Die Chips können bis zu 50 Prozent des Verkaufspreises ausmachen. Doch natürlich gibt nicht zwangsläufig der Preis Aufschluss über die Qualität. Sinnvoll ist es, sich im Vorfeld genau anzuschauen, wie viele Chips auf dem LED Strip verbaut sind. 

Mindestens 60 Stück pro Meter sollten vorzufinden sein. Wir von der Qroma AG verbauen in unseren QLF und QLF Pro Strips sogar 200. Je weniger Chips vorhanden sind, desto geringer ist im Endeffekt auch die Leuchtkraft. Oft ist die Versuchung gross, mit einer höheren Stromzufuhr für einen Ausgleich zu sorgen. Das verkürzt allerdings die Lebensdauer der LEDs.

5. Die Lumenwerte für die optimale Helligkeit

Die Lumenwerte sind nicht direkt ein Hinweis auf die Qualität des Produkts. Allerdings sollten sie beim Kauf ebenfalls beachtet werden. Im Grunde gilt: Je höher der Lumenwert, desto höher die Leuchtkraft. 

Wer auf geringe Werte setzt, muss sich dessen bewusst sein, dass er bezüglich der Helligkeit immer eingeschränkt sein wird. Wer sich für höhere Lumenwerte entscheidet, hat stets die freie Wahl, sofern der LED Strip dimmbar ist.

LED Strips mit 500 lm/m eignen sich, um Lichtakzente zu setzen oder für eine stimmungsvolle indirekte Beleuchtung zu sorgen. Sollen mit den Strips ganze Räume ausgeleuchtet werden, sind Exemplare mit 1000 lm/m und mehr die bessere Wahl.

Fakt ist, dass der Preis eines Produkts nicht zwangsläufig etwas über dessen Qualität aussagt. Umso wichtiger ist es, Kriterien zu kennen, auf die beim Kauf unbedingt geachtet werden sollte. Gern greifen wir von der Qroma AG Ihnen dabei unter die Arme. Wir beraten Sie umfassend und stellen Ihnen selbstverständlich auch qualitativ hochwertige LED Strips zur Verfügung.

Nicht nur die Auswahl ist entscheidend

Nicht nur die Auswahl ist entscheidend

Wer sich für qualitativ hochwertige LED Strips entscheidet, hat schon einen grossen Schritt in die richtige Richtung getan. Aber fast genauso wichtig ist die korrekte Inbetriebnahme. Denn was nützt das hochwertigste Produkt, wenn es nicht fachgerecht genutzt wird? Schauen wir uns daher kurz an, wie LED Strips in Betrieb genommen werden sollten.

Ein grosser Vorteil, den LED Strips mitbringen, ist, dass sie nach Belieben zugeschnitten werden können. Genau das ist auch der erste Schritt der Inbetriebnahme. Vorsicht ist hier lediglich bei den Leiterplatinen geboten. Diese sollten keinesfalls durchgeschnitten werden. 

Fiel die Wahl auf einen LED Strip mit Silikon- oder Gummiummantelungen, sind diese an den Lötpunkten zu lösen. Dann kann der Strip einfach mit einer Alltagsschere zugeschnitten werden.

Im nächsten Schritt werden die LED Strips verbunden. Mit Schnellverbindern geht das ganz einfach und schnell von der Hand. Die vordere Schelle des Verbinders ist zu lösen, damit der Strip hindurchgeführt werden kann. 

Beim Schliessen ist zu beachten, dass die Kupferleiter bündig liegen und die Pole richtig angeschlossen sind. Wer gleiche Pole miteinander verbindet, läuft Gefahr, dass es zu einem Kurzschluss kommt.

Nun ist das Netzteil bzw. der Trafo an der Reihe. Zu beachten ist hierbei die Leistung. Diese kann ganz leicht berechnet werden. Multiplizieren Sie die Länge des LED Strips in Metern mit der angegebenen Leistung pro Meter. Da nie eine vollständige Belastung vorliegen sollte, addieren Sie anschliessend rund 20 Prozent. 

Für einen 5 Meter langen Strip mit 5 Watt pro Meter muss das Netzteil beispielsweise 30 Watt aufbringen können. 

Zu beachten ist hierbei zudem die Spannung. Da LED Strips mit Gleichspannung betrieben werden, muss das für das Netzteil oder den Trafo auch gelten. Wer versehentlich zu Wechselspannung greift, beschädigt die LEDs möglicherweise.

Controller für RGB LED Strips

Wer sich für einen RGB-LED-Strip entschieden hat, schaltet noch einen Controller dazwischen. Dieser ist notwendig, um die Lichter ein- und auszuschalten und um die Leuchtfarben zu wechseln.

RGB-LEDs haben insgesamt vier Anschlusskabel: einen positiven und drei negative. Das positive Anschlusskabel ist weiss oder schwarz. Die drei negativen sind blau, grün und rot. Allesamt müssen mit der richtigen Anschlussklemme verbunden werden. Die Klemmen sind jeweils mit den Anfangsbuchstaben der Farben versehen. 

So kommt das blaue Anschlusskabel in die Klemme B, das grüne in die Klemme G und das rote in R. Zu guter Letzt wird das positive Anschlusskabel in den Pluspol des Controllers gesteckt.

Nun verbinden Sie den Controller durch ein Niedervolt-Anschlusskabel mit dem Netzteil. Dazu findet der schwarze Draht in der Anschlussklemme V- und der rote Draht in der Klemme V+ Platz. Natürlich muss der Kabelstecker dann noch in die Controllerkupplung eingesteckt werden. Dann ist es fast geschafft.

Der letzte Schritt betrifft die Kabelenden der Zuleitung. Der schwarze oder braune Aussenleiter ist in der Klemme L zu platzieren. Der blaue Neutralleiter kommt in die Klemme N. Übrig bleibt noch der gelbe oder grüne Schutzleiter, der in die Klemme PEN gehört. Damit ist die fachgerechte Inbetriebnahme abgeschlossen.

Hochwertige LED Strips für den Innen- und Aussenbereich von Qroma

Innovation, Leidenschaft, Nachhaltigkeit – dafür stehen wir von der Qroma AG. Mit Stolz dürfen wir sagen, dass wir der Marktführer im Bereich LEDs sind. Gern stellen wir Ihnen deshalb unsere QLF und QLF Pro Serie vor.

Unsere QLF Serie eignet sich für das Setzen stilvoller Lichtakzente im Innenbereich. Die Strips sind mit 200 LEDs pro Meter ausgestattet, die homogenes Licht spenden und bis zu 50’000 Stunden leuchten. Sie schenken Ihnen also bis zu 15 Jahre lang Freude. 

Unsere Strips aus der QLF Serie bestechen mit einer sehr geringen Wärmeentwicklung und daher auch einem geringen Verschleiss. Selbstverständlich können Sie die Strips beliebig kürzen und damit optimal an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Die LED Strips unserer QLF Pro Serie können sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich eingesetzt werden. Die Strips sind unter anderem mit Leiterbahnen aus einer Goldbeschichtung versehen. So können ihnen verschiedenste Witterungsverhältnisse nichts anhaben, denn die Strips sind vor Korrosion und Oxidation geschützt. Temperaturen zwischen -40 °C und 120 °C halten sie ebenfalls problemlos stand. 

Die QLF Pro LED Strips können alle zehn bis 20 Millimeter zugeschnitten werden. Sie bestechen mit einer Farbechtheit von bis zu 100 CRI. Mit einer Betriebsdauer von bis zu 200’000 Stunden leuchten die verbauten LEDs bis zu 60 Jahre. 

Wir von der Qroma AG setzen auf zeitgemässe und innovative Lösungen, die wir genau an Ihre Bedürfnisse anpassen. Auch in Sachen Nachhaltigkeit haben wir hohe Standards. Damit meinen wir nicht nur die LED-Technologie selbst. Wir verwenden nur hochwertige Rohstoffe und setzen auf langfristige Kooperationen sowie fairen Handel.

Wir freuen uns über das grosse Vertrauen, das uns unsere Kunden immer wieder schenken. Gern nehmen wir uns auch Ihres Anliegens an, beraten Sie ausführlich und stellen Ihnen unser Sortiment vor. Senden Sie uns dafür eine Nachricht, melden Sie sich telefonisch oder erbitten Sie einen Rückruf.